Papierkorb als Symbol für erfolgloses Arbeiten

Sie haben soeben das dreiundzwanzigste Blatt Papier zerknüllt und im Rundordner abgelegt. Das Konzept für Ihre neue Broschüre will einfach nicht gelingen.

 

Sie sitzen entnervt vor einem weissen Notizpapier und hirnen darüber, wie Sie mit Ihrer Broschüre vorwärtskommen sollen, welche Inhalte wichtig, welches Design schön genug und welche Bilder passend sind. Bevor Sie auch diese Skizze dem Papierkorb anvertrauen, schlage ich Ihnen vor, folgende Fragen zu beantworten:

Was will ich wie vermitteln?

  • Welchen Nutzen sollen die Leser meiner Broschüre haben: Information, Unterhaltung, Angebote?
  • Verfüge ich über aktuelle und exklusive Inhalte? Habe ich gute Quellen?
  • Weckt mein Informations- und Bildmaterial genügend Interesse und Anreiz beim Publikum?
  • Wie bringe ich meine Botschaft am besten rüber?
  • Welche Struktur und Rubriken muss die Broschüre haben?
  • Wie stimme ich dieses Printprodukt auf meine andern Massnahmen wie Webseite, Social Media etc. ab?

Was muss sein, damit es gefällt?

  • Welches Format und welchen Stil soll meine Broschüre haben: Quadrat, Norm- oder Spezialformat? Elegant, praktisch, nüchtern?
  • Wie sieht für mich die richtige Gestaltung aus: Bevorzuge ich Spalten oder Kästen? Welche Schrift wähle ich und passt diese zu meiner Hausschrift? Will ich Grafiken, Bilder oder beides verwenden? Und welche Farben sind möglich?
  • Tonalität: Soll das Layout kräftig, nüchtern, frech, anmutig, dynamisch, statisch oder konservativ wirken?
  • Sind die Bilder und Grafiken hochwertig und vermitteln sie die richtige Botschaft? Welche Fototechnik (Details, Schärfe, Bildschnitt) möchte ich verwenden und sollen Bildlegenden angebracht werden?
  • Welches Wording passt zu mir:  Kann ich meine Texte verständlich, flüssig, prägnant verfassen sowie gute Titel und Zwischentitel setzen? Soll ich verschiedene journalistische Stilformen verwenden: Interview, Kolumne, Bericht etc.?
  • Man isst ja auch mit den Augen und Händen: Welche Qualität soll das Papier und der Druck haben? Welches haptische Erlebnis will ich vermitteln? Und wie verpacke ich meine Broschüre?

Wann ist es gut genug?

  • Wie messe ich die Wirkung meiner Massnahme? Bitte ich ein paar Kunden um Rückmeldung? Versende und teste ich verschiedene Versionen?
  • Welches Ziel will ich erreichen, damit ich zufrieden bin?
  • Planung: Habe ich weitere Themen, die von Interesse sind (Agenda-Setting)? Wann will ich über diese informieren (Redaktionsplan)?
  • Distribution: Über welche Kanäle verteile ich mein Printprodukt: Via Post, persönliches Übergabe, an einem Point-of-Sale?
  • Was kostet mein Vorhaben und wie finanziere ich es?

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, nimmt die Broschüre schon sehr konkrete Formen an. Zumindest in Ihrem Geist. Aber immerhin: Die Realisation dürfte Ihnen dann auf jeden Fall wesentlich leichter fallen.  Und der Rundordner hat dienstfrei.

 

Texte, die Ihre Zielgruppen ansprechen und erreichen: Online- und Printmedien - Unternehmensporträts, Publireportagen, Broschüren, Newsletter, Blogposts. Weitere Infos gerne unter 061 681 38 64.